Sunless Sea – Zubmariner Bewertung

◾Developer: Failbetter Spiele

◾Platform: Auf dem PC überprüft

◾Availability: Jetzt als Erweiterung für Sunless Sea auf PC und Mac erhältlich.

 

Eines der wohl besten Indie Games 2016 ist Sunless Sea – Zubmariner ein Abenteuer entsprechend dem Stil vergangener Sunless Titeln und doch viel mehr.

Die Luft zittert. Ein Hauch von Veränderung vergeht. Wie immer hier unten im Unterzee gab der unterirdische Archipel nach, in dem London nach dem Boden verwundet wurde, wo Inseln um ihre Position drängen, während man das düstere Leben einer Reihe von Seekapitänen lebt. Diesmal jedoch geht der Wandel tief in die Tiefe. Je nachdem, in welchem Zustand Sie Ihr Schiff und Ihr Vermögen in Failbetter’s Meisterwerk verlassen haben, kann die Reise zum Besitz Ihres ersten Tauchschiffes lang und beschwerlich sein. Schließlich sanktioniert die Admiralität diese arkane Vorrichtung nicht. Die meisten Schiffbauer werden mit den Achseln zucken oder zurückschrecken, wenn sie einen Auftrag für einen solchen erhalten.

 

In einer der fernen Kolonien Ihrer Majestät bastelt jedoch ein Forschungsteam mit einer versteckten Werkstatt, finanziert von einem klobigen Philanthropen (dessen Akzent „einen Hauch von Midlands Melancholie“ hat), illegal. Bringen Sie diesen Ingenieuren Geld und Schaltpläne und schließlich werden sie einen Weg finden, Ihr Schiff und alle Schiffe, die ihm folgen, in Ihren Besitz zu bringen, um unter den Wellen zu tauchen. Und so vergeht wieder ein Hauch von Veränderung, der die Tür zu einer Unterwelt innerhalb einer Unterwelt öffnet.

 

Elf Häfen warten auf Ihre Ankunft dort unten auf dem zappelnden Meeresboden. Es gibt Wrack, eine Stadt, die aus den Schalen von zerstörten Schiffen gebaut wurde, deren hagerer König Sie bittet, Handelsschiffe gegen Bargeld in ihr Fallenwasser zu locken. Da ist Anthe, deren Bewohner sich langsam in Kristall verwandeln (wirst du dich ihnen anschließen?). Es gibt Dahut, eine genaue Nachbildung Londons, wo die Besucher Wasser wie in der Luft atmen können. Und jenseits der Häfen mit ihren eingesperrten Eingängen können Sie auch sehen, was unter den bekannten Wahrzeichen des Sunless Sea liegt: dem Meer der Statuen, dem Mount Palmerston und der verlassenen Dawn Machine. Die beste Nachricht von allen, vielleicht ist, dass Sie endlich Low Barnet besuchen können, dessen seltsame Bräuche Rap-Battle-Stil Story-offs beinhalten.

 

Die Welt schließt sich, unter dunklem Wasser. Die Sicht ist gering, so dass Sie sich auf die ausbrechenden Sonarimpulse Ihres Schiffes verlassen müssen. Dies funktioniert ähnlich wie der treue Zeebat, den du taubenartig auf der Suche nach Land über Wasser ausgesandt hast (der einzige Unterschied besteht darin, dass Sonar automatisch alle zwanzig Sekunden oder so auslöst). Jeder Impuls leuchtet in der Nähe von Sehenswürdigkeiten als Schwärme von geheimnisvollem blauem Licht auf. Erst wenn Sie sich jedoch nähern und Ihre Lampe über das Objekt fegt, werden Sie wissen, ob es sich um ein neuzeitliches Wrack handelt, bei dem ein keuchender Seemann am Bullauge winkte, oder um einen neuen Schrecken der Tiefe, der darauf wartet, seine Tentakel um Ihr Schiff zu wickeln. Zuberminers Systeme von Neugierde und Gefahr verstärken das Thema.

 

Weniger authentisch ist das Problem der Perspektive. Es ist oft schwer zu sagen, ob die Silhouette, die Sie sich auf dem Meeresboden nähern, ein klaffendes Loch ist, das nach unten führt (an manchen Stellen können Sie zwei-, dreimal tiefer noch in einen Abgrund absteigen), oder ein Prellungsturm aus Fels. Du wirst dein Schiff verletzen, indem du es regelmäßig mit dem anderen verwechselst. Und während die Unterwasserwelt einen nützlichen Fluchtweg vor mächtigen Piratenschiffen oder Schwärmen wütender Vögel bietet, ist sie nur ein gefährlicher, mit plündernden Piraten-Zubs und Klumpen von lebensvernichtenden Beifuß.

 

Die gesamte Schrift ist exemplarisch, jeder Textausschnitt zaubert eine dicke Atmosphäre. Die Beobachtungskuppel ist still“, lautet einer der regelmäßigen Ausschnitte aus dem Geschmackstext des Spiels. „Der Atem deines Navigators ist laut in der Stille. Besuchen Sie ein verlassenes Wrack in Ihrem Taucheranzug und nachdem sich die Rumpftür mit einem beunruhigenden Knirschen öffnet, hält ein Besatzungsmitglied an, „um Schädelstücke aus seinem Kofferraum zu holen“. Du spürst die einzigartige Mischung aus Füllung, Gelassenheit und Angst, die beim Abtauchen in Wasser in einer metallischen Röhre in jeder ausgewogenen Phrase entsteht. Dieser melancholische Soundtrack, der bei jedem Eintauchen subtil gedämpft wird, hilft, die Welt um dich herum weiter zu schließen. Der wehmütige, traurige Ton des Sunless Sea mag bekannt sein, aber das ist eine andere Welt, hier unten.

 

Praktisch gesehen erhöht Zubmariner gerne die Anzahl der Stopps, die Sie bei einer Rundfahrt machen können. Dies erhöht das Verdienstpotenzial jedes Aufenthaltes, da Sie in der Lage sind, die Anzahl der Hafenberichte, die Sie sammeln und an Fallen London Admiralty Office (oder jetzt, wenn Sie es wünschen, in Low Barnet) verkaufen können, fast zu verdoppeln. Es bedeutet auch, dass es mehr Orte gibt, an denen Sie Treibstoff und Vorräte tanken können – die doppelten Ressourcen, von denen mehr als alles andere das Leben von Ihnen und Ihrer Crew abhängt. Seltsamerweise ist diese Erweiterung von größtem Nutzen für Neuankömmlinge, deren Reisen erleichtert und deren Chancen durch die Aufnahme so vieler (allgemein) begrüßender Häfen verbessert werden.

 

Für erfahrene Sunless-Seefahrer, die bereits über muskulöse Schiffe und schwere Taschen verfügen, ist die Hinzufügung dieser trüben Boxenstopps weniger wichtig. Dies übt Druck auf das Storytelling aus, um die Ziehung zu ermöglichen. Es ist eine Herausforderung, der sich Failbetter’s Gruppe von Autoren und Designern – die die besten auf dieser Seite von The Witcher 3 sind – geschickt stellen. Erzählvignetten entfalten sich auf exquisite Weise, und während Sie mehrere Handlungsstränge auf einmal jonglieren (Handlungsstränge kommen oft erst dann zustande, wenn Sie zu Ihrem Haus in London zurückgekehrt sind, um sich eine gute Nacht auszuruhen), ist Ihr Kopf voller Gründe, weiterzuspielen – Geschichten, die gefesselt werden müssen, bevor Ihr Kapitän vernünftigerweise in Rente gehen kann. Zubmariner erweitert seine Tiefe, dann – eine buchstäbliche und meisterhafte Erweiterung seiner Welt, aber auch seiner Geschichte.

Private IP-Adressen: Alles, was Sie wissen müssen

Eine private IP-Adresse ist eine IP-Adresse, die für den internen Gebrauch hinter einem Router oder einem anderen NAT-Gerät (Network Address Translation) reserviert ist, außer der öffentlichen. Private IP-Adressen sind im Gegensatz zu öffentlichen IP-Adressen, die öffentlich sind und nicht in einem privaten Netzwerk verwendet werden können. Manchmal wird eine private IP-Adresse auch als lokale IP-Adresse bezeichnet.

Welche IP-Adressen sind privat?

 

Die Internet Assigned Numbers Authority (IANA) reserviert die folgenden IP-Adressblöcke für die Verwendung als private IP-Adressen:

 

10.0.0.0.0 bis 10.255.255.255.255.255

172.16.0.0.0 bis 172.31.255.255.255

192.168.0.0.0 bis 192.168.255.255.255

 

Der erste Satz von IP-Adressen ermöglicht über 16 Millionen Adressen, der zweite über 1 Million und über 65.000 für den letzten Bereich.

Ein weiterer Bereich von privaten IP-Adressen ist 169.254.0.0.0 bis 169.254.255.255.255, aber diese Adressen werden nur für die automatische private IP-Adressierung (APIPA) verwendet.

Im Jahr 2012 hat die IANA 4 Millionen Adressen von 100.64.0.0.0/10 für den Einsatz in Carrier-Grade-NAT-Umgebungen vergeben.

 

Warum private IP-Adressen verwendet werden

 

Anstatt dass Geräte innerhalb eines Heim- oder Firmennetzwerks jeweils eine öffentliche IP-Adresse verwenden, von der es nur ein begrenztes Angebot gibt, bieten private IP-Adressen einen völlig separaten Satz von Adressen, die den Zugriff auf ein Netzwerk ermöglichen, ohne jedoch einen öffentlichen IP-Adressraum einzunehmen. So haben beispielsweise die meisten Router in Privathaushalten und Unternehmen auf der ganzen Welt die IP-Adresse 192.168.1.1.1 und weisen 192.168.1.2, 192.168.1.3, …. den verschiedenen Geräten zu, die sich mit ihr verbinden (über DHCP).

 

Es spielt keine Rolle, wie viele Router die Adresse 192.168.1.1.1 verwenden, oder wie viele Dutzende oder Hunderte von Geräten in diesem Netzwerk IP-Adressen mit Benutzern anderer Netzwerke teilen, weil sie nicht direkt miteinander kommunizieren. Stattdessen verwenden die Geräte in einem Netzwerk den Router, um Anfragen über die öffentliche IP-Adresse zu übersetzen, die mit anderen öffentlichen IP-Adressen und schließlich mit anderen lokalen Netzwerken kommunizieren kann.

 

Die Hardware in einem bestimmten Netzwerk, die eine private IP-Adresse verwendet, kann mit allen anderen Hardwarekomponenten innerhalb dieses Netzwerks kommunizieren, erfordert aber, dass ein Router mit Geräten außerhalb des Netzwerks kommuniziert, woraufhin die öffentliche IP-Adresse für die Kommunikation verwendet wird.

 

Vor der Landung auf dieser Seite hat beispielsweise Ihr Gerät (z.B. Computer, Telefon oder Tablett), das eine private IP-Adresse verwendet, diese Seite über einen Router angefordert, der eine öffentliche IP-Adresse hat. Sobald die Anfrage gestellt wurde und Lifewire geantwortet hat, um die Seite zu liefern, wurde sie über eine öffentliche IP-Adresse auf Ihr Gerät heruntergeladen, bevor sie Ihren Router erreicht hat, und danach an Ihre private bzw. lokale Adresse weitergeleitet, um Ihr Gerät zu erreichen.

 

Alle Geräte (Laptops, Desktops, Telefone, Tablets und andere), die sich in privaten Netzwerken auf der ganzen Welt befinden, können eine private IP-Adresse mit praktisch keiner Einschränkung verwenden, was für öffentliche IP-Adressen nicht möglich ist.

 

Private IP-Adressen bieten auch Geräten, die keine Verbindung zum Internet benötigen, wie Dateiservern und Druckern, die Möglichkeit, mit den anderen Geräten in einem Netzwerk zu kommunizieren, ohne direkt der Öffentlichkeit ausgesetzt zu sein.

 

Reservierte IP-Adressen

 

Ein weiterer Satz von IP-Adressen, die noch weiter eingeschränkt sind, werden als reservierte IP-Adressen bezeichnet. Diese sind ähnlich wie private IP-Adressen in dem Sinne, dass sie nicht für die Kommunikation im Internet verwendet werden können, aber sie sind noch restriktiver als das.

 

Die bekannteste reservierte IP ist 127.0.0.0.0.1. Diese Adresse wird als Loopback-Adresse bezeichnet und dient zum Testen des Netzwerkadapters oder des integrierten Chips. Es wird kein Datenverkehr mit der Adresse 127.0.0.0.1 über das lokale Netzwerk oder das öffentliche Internet gesendet.

 

Technisch gesehen ist der gesamte Bereich von 127.0.0.0.0.0 bis 127.255.255.255.255.255 für Loopback-Zwecke reserviert, aber Sie werden fast nie etwas anderes als 127.0.0.0.1 in der realen Welt sehen.

Adressen im Bereich von 0.0.0.0.0.0 bis 0.255.255.255.255 sind ebenfalls reserviert, tun aber nichts. Wenn Sie einem Gerät sogar eine IP-Adresse in diesem Bereich zuweisen können, funktioniert es nicht richtig, egal wo im Netzwerk es installiert ist.

 

So finden Sie Ihre private IP-Adresse

 

Die Kenntnis Ihrer privaten IP-Adresse ist nur in bestimmten und für die meisten Menschen seltenen Situationen hilfreich.

Wenn Sie einen Computer mit einem anderen in Ihrem Netzwerk verbinden möchten, z. B. ein zugeordnetes Netzlaufwerk, können Sie dies über seine lokale IP-Adresse tun. Sie können auch eine lokale IP-Adresse mit Remote-Desktop-Software verwenden, um einen Computer aus der Ferne zu steuern. Eine private IP-Adresse wird auch benötigt, um einen bestimmten Netzwerk-Port von einem Router zu einem bestimmten Computer im selben Netzwerk zu leiten, ein Prozess, der als Port Forwarding bezeichnet wird.

 

Weitere Informationen zu privaten IP-Adressen

 

Wenn ein Gerät wie ein Router angeschlossen ist, erhält es eine öffentliche IP-Adresse von einem ISP. Es sind die Geräte, die sich mit dem Router verbinden, denen private IP-Adressen zugewiesen werden.

 

Private IP-Adressen können nicht direkt mit einer öffentlichen IP-Adresse kommunizieren. Das bedeutet, wenn eine Vorrichtung, die eine private IP-Adresse hat, direkt mit dem Internet verbunden ist und daher nicht routingfähig wird, hat die Vorrichtung keine Netzwerkverbindung, bis die Adresse durch ein NAT in eine Arbeitsadresse übersetzt wird oder bis die von ihr gesendeten Anforderungen durch eine Vorrichtung gesendet werden, die eine gültige öffentliche IP-Adresse hat.

 

Der gesamte Datenverkehr aus dem Internet kann mit einem Router interagieren. Dies gilt für alles, vom regulären HTTP-Verkehr bis hin zu FTP und RDP. Da sich jedoch private IP-Adressen hinter einem Router verbergen, muss der Router wissen, an welche IP-Adresse er Informationen weiterleiten soll, wenn Sie möchten, dass ein FTP-Server in einem Heimnetzwerk eingerichtet wird. Damit dies für private IP-Adressen ordnungsgemäß funktioniert, muss eine Port-Forwarding eingerichtet sein. Die Weiterleitung eines oder mehrerer Ports an eine bestimmte private IP-Adresse beinhaltet das Einloggen in den Router, um auf seine Einstellungen zuzugreifen, dann die Wahl, welche Ports weitergeleitet werden sollen und wohin sie gehen sollen.

Hallo Welt!

Willkommen bei WordPress. Dies ist dein erster Beitrag. Bearbeite oder lösche ihn und beginne mit dem Schreiben!