PS4 – NAT-Typ: Wie Sie Ihre Probleme feststellen und lösen können

Der NAT-Typ Ihrer PS4 kann Ihnen im schlimmsten Fall verschiedene Online-Funktionen verwehren – in manchen Spielen funktioniert der Online-Modus nicht oder der Party-Chat will nicht. Wir sagen dir, welche NAT-Typen es gibt und wie du sie über verschiedene Netzwerkeinstellungen ändern kannst.

Was bedeutet NAT eigentlich?

Die Abkürzung NAT steht für „Network Address Translation“ und beschreibt ein Verfahren, bei dem automatisch Adressinformationen ausgetauscht werden, um verschiedene Netzwerke zu verbinden.

Was haben die drei NAT-Typen der PS4 zu bedeuten?
Die verschiedenen NAT-Typen der PS4 zeigen an, wie viele Daten aus dem Internet durch Ihre PS4 geleitet werden. Dabei geht es nicht so sehr um die tatsächliche Bandbreite, sondern um verschiedene Sicherheitsstufen, ähnlich wie bei einer Firewall.

▪ NAT-Typ 1 (offen): Die PS4 ist über ein Modem direkt mit dem Internet verbunden und ist somit ohne Firewall oder Router online.

▪ NAT-Typ 2 (mittel): Die PS4 ist über einen richtig konfigurierten Router mit dem Internet verbunden. Alle Dienste funktionieren einwandfrei.

▪ NAT-Typ 3 (streng): Der dritte Typ zeigt an, dass der Router falsch konfiguriert wurde. Online-Spiele und -Dienste funktionieren möglicherweise nicht oder nicht richtig.

Wie kann ich meinen NAT-Typ bestimmen?

Über Einstellungen “ Netzwerk “ Verbindungsstatus können Sie Ihren eigenen NAT-Typ überprüfen und bestimmen. Mit einem Verbindungstest können Sie die IP-Adresse der PS4 ermitteln, diese wird für die Router-Konfiguration benötigt. Alternativ kann man sich auch die MAC-Adresse merken. Dies ist abhängig vom Router.

Welche Ports müssen für die PS4 freigeschaltet werden?
Haben Sie den schlechtesten NAT-Typ 3 oder den – in den meisten Fällen richtigen – NAT-Typ 2 und trotzdem wollen einige Spiele oder Funktionen nicht funktionieren? Öffnen Sie mit Hilfe Ihrer Router-Konfiguration die folgenden Ports für die PS4 und versuchen Sie es anschließend erneut:

▪ TCP: 465, 983, 1935, 3478-3480, 5223, 10070-10080

▪ UDP: 3478, 3479, 3658, 10070

So richten Sie die Portfreigaben auf der Fritzbox ein

Wenn Sie eine Fritzbox haben, können Sie die folgenden Schritte durchführen, um die Portfreigaben einzurichten:

▪ Melden Sie sich an Ihrer Fritzbox an

▪ Klicken Sie auf „Internet“ und dann auf „Freigaben“.

▪ Wählen Sie hier den Reiter „Portfreigaben“.

▪ Klicken Sie in der Liste neben Ihrer PS4 auf die Schaltfläche „Bearbeiten“.

▪ Wählen Sie dann „Neue Freigabe“ und aktivieren Sie die Option „Portfreigabe“.

Hier können Sie die Portfreigaben einrichten. Die folgenden Schritte müssen für alle oben aufgeführten TCP- und UDP-Ports durchgeführt werden. Achten Sie darauf, dass Sie den richtigen Bereich für die Portfreigaben angeben und den richtigen Protokolltyp angeben. Für die erste Portfreigabe (TCP, Port 465) gehen Sie wie folgt vor:

▪ Wählen Sie bei „Anwendungen“ „Andere Anwendung“.

▪ Geben Sie eine beliebige Bezeichnung an, z. B. „PS4-TCP-465“.

▪ Wählen Sie bei „Protokoll“ den Eintrag „TCP“.

▪ Geben Sie nun in den Feldern „Port zum Gerät“, „zum Port“ und „Port extern gewünscht ▪ (IPv4)“ den gewünschten Port ein – in unserem Beispiel den „465“.

▪ Aktivieren Sie die Freigabe mit einem Klick auf „OK“.

Für Portbereiche, zum Beispiel für die TCP-Ports 10070-10080, müssen Sie nicht die einzelnen Ports freischalten, hier können Sie den gesamten Block auf einmal einrichten. Geben Sie einfach den ersten Port (10070) für „Port zum Gerät“ und den letzten Port (10080) für „zum Port“ ein. Im Feld „Port extern gesucht (IPv4)“ tragen Sie nur den ersten Port ein.